Vermögensverwalter beteiligen sich an Bitcoin Billionaire

Der Grayscale Bitcoin Trust, der unter dem Tickersymbol GBTC gehandelt wird, wird von institutionellen Managern aufgekauft, die ein traditionelles Engagement in digitalen Vermögenswerten suchen.

Interessante Investitionsmöglichkeit bei Bitcoin Billionaire

Neue Einreichungen bei der United States Securities and Exchange Commission (SEC) zeigen, dass vier Vermögensverwaltungsgesellschaften Anteile am Bitcoin Investment Trust von Grayscale erworben haben, was ein weiterer Beweis für die institutionelle Nutzung digitaler Vermögenswerte ist. Zumal die Investitionen bei Bitcoin Billionaire deutlich zunehmen.

Wie MacroScope, ein Twitter-Feed, der sich mit dem institutionellen Handel und der Vermögensverwaltung befasst, zuerst berichtete, haben die Firmen ihre GBTC-Bestände in neuen Berichten für den Zeitraum bis zum 30. Juni 2021 offengelegt.

Clear Perspective Advisors, ein in Illinois ansässiger Vermögensverwalter, gab am Freitag den direkten Besitz von 7.790 GBTC-Aktien bekannt.

Das in Ohio ansässige Unternehmen Ancora Advisors erwarb zum 30. Juni 13.945 GBTC-Aktien. Für den milliardenschweren Vermögensverwalter ist dies zwar nur eine kleine Position, doch angesichts der langfristigen Anlageperspektive des Unternehmens ist dies ein wichtiger strategischer Schritt.

In der Zwischenzeit haben zwei weitere Unternehmen ihre GBTC-Bestände im Berichtszeitraum zum 30. Juni aufgestockt. Boston Private Wealth, das zuvor 88.189 GBTC-Aktien zum 31. März gemeldet hatte, erhöhte sein Engagement auf 103.469 Aktien. Der in Ohio ansässige Vermögensverwalter Parkwood erhöhte seinen Bestand von 93.000 Aktien Ende März auf 125.000 Aktien.

Große Unternehmen finden neue und vielfältige Wege, um in Bitcoin und andere digitale Vermögenswerte einzusteigen. Wie Cointelegraph berichtet, hat der Tech-Gigant Intel kürzlich eine beträchtliche Position in Coinbase-Aktien bekannt gegeben, was dem Unternehmen ein direktes Engagement im Markt für digitale Vermögenswerte ermöglicht.

Institutionen werden ihr Engagement in Kryptowährungen in den kommenden Monaten wahrscheinlich erhöhen – vorausgesetzt, dass sich die positive Entwicklung fortsetzt. Viele Krypto-Beobachter sind Anhänger der Vier-Jahres-Zyklus-Theorie, die versucht, den Bitcoin-Kurs von einem Zyklus-Tief zum nächsten zu erklären und vorherzusagen.

Da die Krypto-Assetklasse in dieser Woche über 2 Billionen US-Dollar zurückkehrte – was einer Erholung von 700 Milliarden US-Dollar seit dem lokalen Tiefpunkt entspricht -, scheint es, dass die nächste Phase des Bullenzyklus an Zugkraft gewinnt.