Bank of Japan studiert Bitcoin Circuit digitale Währungen, sagt Gouverneurin

Japan könnte das jüngste Land sein, dessen Zentralbank die Einführung einer souveränen digitalen Währung anstrebt. Die Behörden des Landes sagen jedoch, dass es keine Eile gibt, einen digitalen Yen zu schaffen, auch wenn die CBDC-Kriege an Dynamik zu gewinnen scheinen.

BoJ Untersuchung Bitcoin Circuit der Modalitäten für den digitalen Yen

Laut einem Bericht über Bitcoin Circuit Reuters am Dienstag, den 19. November, erklärte der Gouverneur der Bank of Japan (BoJ), Haruhiko Kuroda, dass die Zentralbank nicht bereit sei, eine digitale Zentralbank-Währung (CBDC) herauszugeben, sagte aber, dass die Spitzenbank die Modalitäten für den digitalen Yen prüfe.

Der Zentralbankgouverneur ging auch auf die Frage der Kryptowährungen ein, die durch Vermögenswerte, auch bekannt als Stablecoins, gesichert sind. Kuroda sprach vor dem japanischen Parlament, sagte:

„Wenn weltweit stabile Münzen ausgegeben werden, die von Unternehmen mit einem riesigen Kundenstamm unterstützt werden, könnte das Auswirkungen auf die Geldpolitik und die Stabilität des Finanzsystems haben.“

Kurodas Erklärung spiegelt eine frühere Stimmung wider, die von einem ehemaligen Exekutivdirektor der BoJ, Hiromi Yamaoka, geteilt wurde. Laut Yamaoka könnte das Stallmünzenprojekt von Facebook mit dem Titel „Libra“ die Kontrolle der Zentralbanken über die Geldpolitik gefährden.

Der Leiter der BoJ betonte jedoch, dass ein solider Regulierungsrahmen für solche virtuellen Währungen zur Verfügung stehen sollte, um die Risiken zu begrenzen.

Die BoJ mag im Moment nicht daran interessiert sein, ihre CBDC herauszugeben, aber auch die Apex-Bank hat in dieser Angelegenheit nicht geschwiegen. Wie im Februar 2019 im BTCManager berichtet, veröffentlichte die japanische Zentralbank einen umfassenden Bericht über CBDCs. In dem Bericht heißt es, dass es zwar Probleme geben könnte, die sich aus der Nutzung eines CBDC ergeben, dass er aber auch für eine robuste Wirtschaft sorgen könnte.

Zentralbanken setzen zunehmend auf CBDCs

CBDCs sind ein neues Gebiet, das viele Zentralbanken erkunden wollen. Bereits im November 2018 hatte die ehemalige Leiterin des Internationalen Währungsfonds (IWF), Christine Lagarde, den Zentralbanken geraten, CBDCs in Betracht zu ziehen, die es den Banken ermöglichen könnten, sich auf dem Zahlungsmarkt zu behaupten. Lagarde fügte hinzu, dass CBDCs sicher, billig und schneller sind.

Die Bank von Israel, die Zentralbank des Landes, untersuchte auch die Möglichkeit der Ausgabe eines CBDC. Laut einem Bericht eines Forschungsteams vom November 2018 könnte die Ausgabe eines CBDC die Wirtschaft Israels in vielerlei Hinsicht negativ beeinflussen. Obwohl das Forschungsteam erklärte, dass es die sich entwickelnde Technologie und die Anwendungsfälle von CBDCs im Ausland weiter untersuchen wird.

Während einige Zentralbanken nicht ganz von der Idee eines CBDC überzeugt sind, sind andere der Meinung, dass eine staatliche digitale Währung der Wirtschaft zugute kommen könnte.

Bitcoin Circuit iPad

Berichten zufolge untersucht die ruandische Zentralbank CBDC, um die Kosten zu senken und den Zahlungssektor zu verbessern. Die Zentralbank der Bahamas (CBoB) kündigte ihre Bereitschaft an, ihr CBDC, das „Project Sand Dollar“, im Jahr 2020 einzuführen.

Auch die türkische Zentralbank plant im Rahmen ihrer Pläne zur Stabilisierung der Finanzlandschaft, die Endprüfung der digitalen Lira im Jahr 2020 abzuschließen.